Samstag, 12. Oktober 2013

Die Selbstbild-Kontrolle (Teil 2/2)


> TEIL 1: hier klicken
Nix ist unmöglich! Gilt für vieles, und stimmt in den überwiegenden Fällen auch ein. Und genau so sieht dieses im virtuellen WWW auch aus. Während sicherlich viele Dinge oder auch Träume, die mit dieser Welt verbunden sind noch nicht realisierbar wären!  Schimpft es sich nun mal, das in Sozialen Netzwerken halt keine sozialen Bots sitzen, sondern genauso so eine herzliche Seele wie du.

So logisch es ist, richtig rüberkommen tut es oft nicht. Grade in der 140 Zeichen Welt! Ein mageres Profil, vielleicht mit etwas Glück ein Bild, dessen Person ihn führt und die Medien erlassen einem die Blicke in ihre Umgebung. Überwiegend liest man in ihre Texte oder sagen wir mal die äußeren Merkmale der Seele! Und tatsächlich muss und müsste jeder zustimmen das durch dessen Profil ein Mensch sehr privat durchleuchtet wird!

Muss spontan dabei jetzt an Herzblatt denken! ist natürlich jetzt nicht genau so zu vergleichen aber so von der Art! Rein vom Text (wenn der/diejenige sich selber in Bildern nicht so preisgibt) hättest du bei engerer Bildung und dem ersten "privaten" Foto diesen "aha" Moment!

Aber weiter mit der eigentlichen Geschichte. Du musst dir im klaren sein, das alles was du schreibst und sendest bei anderen ebenfalls aufpoppen wird! Das echte Personen auf dich reagieren und es irgendwann bei guten Sternen, der ein oder andere Kontakt aus dem virtuellen Kreisel ins reale plätschern könnte.

Perfekter könnte es theoretisch gar nicht sein! Denn allzu vieles könnte gar nicht passieren um das ganze Werk der Zeilen in wanken zu kriegen! Wenn man von den möglichen Kilometer absieht!

An dieser Stelle kannst du dir selbst beantworten ob du zu Kategorie A oder B gehörst?


 -> Während A sich darauf wahnsinnig freut den/diejenige(n) mal richtig in die Arme schließen zu können und die Dinge vielleicht mal zu tuen über die man bisher nur in Texten gemeinsam geschwärmt hat

-> Würde B diese Möglichkeit lieber vermeiden. Es ist dabei keine wirkliche Angst vom gegenüber sondern die allgemeine Überwindung sich über seine 4 Wände hin weg zu bewegen.


Und zwischen den beiden würde ich persönlich dann "Plan B" wählen!  Und "Plan" ist gar da gar nicht so abwegig, den genau diese lassen sich erdenken! Es werden viele, sehr viele Szenarien durchgekaut! Gefüllt von zerstörenden "Abwertungsmöglichkeiten" oder anderen Dingen, die in der allgemein öffentlichen Umwelt heraus entstehen könnten!  Ein Cocktail aus alltäglichen Ängsten, die einen vorher bereits in der Wohnung gehalten haben + die möglichst schlechten Ereignisse die sich mit der Person  ereignen könnten!

Es passt auch nicht mehr alles zusammen! Dein Selbstbild lässt keine andere Menschen zu, und schon gar keine die dich auch noch mögen! schätzen oder schlimmer noch sogar lieben könnten?! Da kommt einen selber ja schon der Würgreflex! Es ist leider nun mal eine Wichtigkeit zu sich selber zu stehen! Und so schön es ist zu hören oder zu sehen das andere einen schätzen, ist es auch immer mit dem Stress verbunden diese Erfahrungen & Kenntnisse nicht wieder zu "vergessen" oder regelrecht zu warten oder auch zu erdenken (z.b. mit dem hab ich es mir jetzt bestimmt versaut! er ist nur höflich/er sagt nur nix weil blablabla).

Du bist dein größter Feind und die Aussenwelt wird in dieser nur zum Feind weil du sie nur als dessen betrachten willst/kannst.

Nun ruft das Schlachtfeld! aber ein wirklich toller Online-Freund würde dich gerne mal antreffen, wenn du es auch >willst! Das Herz schreit sofort jaaaa, während dein Köpfchen wieder Ärger wittert!

 -> Entscheidest du dich für "Ja"
Hast du einen guten Schritt vorwärts gemacht, du stellst dich dir selber in den Weg! Die alltäglichen Dinge hast du auch alle bisher überstanden und bei diesem Weg wartet am Ende mehr als nur deine graue Haustüre und der Leichensitz mit Verbindung deiner virtuellen Scheinwelt!

 -> Entscheidest du dich für "Nein"
 Ändert sich NIX an deiner Situation! Es wird möglicherweise sogar noch schlimmer! Denn dein Herz ächzte danach und du selber auch! Allein das ärgern drüber wieder eine positive Situation umgangen zu haben, jemanden vielleicht sogar versetzt zu haben weil man zu gesagt hat, aber kurz davor wieder alles abgebrochen hatte! Der Kreislauf läuft in Ruhe weiter und mit neuer Nahrung für die Bestätigung was für ein Arsch man doch ist!

Einsichten & Erkenntnisse hat man viele am Tag! nur bringen diese nichts, wenn nie demnach gehandelt wird! Therapie ist und bleibt wohl das Übel was man vielleicht vermeiden möchte, aber angehen sollte! Soziale Netzwerke sind ein gutes Mittel zum Zweck! doch viel zu anonym um ernsthaft über seine Probleme springen zu können selbst wenn die Lösung so nahe käme! Denn am Ende ist man immer selber derjenige, der sich ändern wollen muss! Kein anderer hat die Macht mit noch so lieben Worten




Nach dem nun vielen Text & vielleicht auch manchen eigenen aufgewüllten Gedanken hier zum Abschluss noch ein Song bzw. Video der in gewisser Weise auch gut zum Thema passt um die letzten Minuten nun sacken zu lassen und vielleicht (falls du grade sowieso im stillen sitzt) dich mit Musik wieder etwas aus dieser Ruhe zu bringen!

In diesem Sinne, danke fürs durchlesen! Und bis die Tage!


Kommentare:

  1. Ein schöner Post. regt zum denken an. und dieser Teil hat mir auch deutlich besser gefallen als teil 1.
    weiter so :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar :)
    Ging mir gefühlt selber auch so, grad durch die Emotionen die aufgekommen waren.

    Liebe Grüße & eine schöne restliche Woche! :-)

    AntwortenLöschen